Fabian und der Drohnenführerschein

Heute beschäftigen wir uns mal ein bisschen mit der Flugbürokratie. Hier haben wir schon beschrieben, was alles nötig ist, um eine Copter-Aufstiegsgenehmigung für gewerbliche Flüge bei der jeweiligen Landesluftfahrtbehörde zu bekommen. Ein zentrales Dokument dabei ist der Nachweis der Flugpraxis bzw. das „Flugpraxis Zeugnis“ (wie auf dem Foto zu sehen). Im Interview mit unserem erfahrenen Copterpiloten Fabian sprechen wir darüber, wie er an dieses Zeugnis gekommen ist. Und  ihr erfahrt, warum er sich inzwischen für einen „Drohnenführerschein“ ausspricht.

fab_buerokratie

Fabian und die Flugbürokratie|Foto: VolleDrohnung.de

Wie war es bei Dir konkret mit dem Flugfähigkeitsnachweis?

In meinem Fall habe ich mir ein Flugpraxiszeugnis ausstellen lassen, von einem zertifizierten Modellfluglehrer nach einer Schulung und dem Nachweis das ich fliegen kann. Für den Flugfähigkeitsnachweis benötigt man so ein Flugpraxiszeugnis, man kann aber auch anhand einer mehrjährigen Mitgliedschaft in einem Modellsportverein die Flugfähigkeit nachweisen. Vielleicht reicht aber auch eine eidesstattliche Versicherung zu dem Thema

Wie war die Schulung? Hat sie sich für Dich gelohnt?

Die Schulung bestand aus zwei mal sechs Stunden: Einheiten zum Thema „Wie fliege ich eine Drohne?“, also Landen und Starten, rechts und links fliegen und sich vom Startpunkt entfernen. Das bekommt man dank der unterstützenden Technik zwar ziemlich schnell hin, aber das hat natürlich noch nichts mit richtigem Fliegen zu tun. Natürlich wurde auch das Fliegen ohne GPS und Höhensensor geprobt, aber dann waren die ersten sechs Stunden auch schon vorbei. Danach bin ich mit meinem neuen Quadcopter erstmal nach Hause aufs Feld gefahren und hab dort regelmäßig alle zwei Tage geübt, ungefähr sechs Wochen lang. Da hab ich verschiedene Übungen immer wieder gemacht und vor allem bin ich ohne GPS und Höhensensor geflogen. Nach sechs Übungswochen bekam ich dann die zweite Übungseinheit, in der ich dann auch den Fluglehrer von meinen Flugkünsten überzeugen musste. Das hat geklappt und ich habe das Zeugnis bekommen.

Weißt Du, wie die Mitarbeiter der Luftfahrtbehörden die Piloteneignung prüfen?

Nein, möglicherweise wird die Echtheit des Zertifikates überprüft, vielleicht auch nur stichprobenartig. Vielleicht aber auch in jedem Fall.

Hast Du da Rückfragen bekommen oder etwas von anderen Piloten gehört?

Nein.

Weißt Du, wie es bei Piloten läuft, die für einen Eigenbau eine Genehmigung wollen, bzw. nicht vom Händler eine Schulung mitgeliefert bekommen?

Dazu habe ich leider keine Erfahrungen und überhaupt denke ich, dass jeder Copter, der zumindest nicht nur auf dem Modellflugplatz fliegt, vom TÜV abgenommen werden sollte, möglicherweise auch mit jährlicher Wiederholung.

Denn auch Drohnen, die wie meine in Kleinserien von einer Firma gebaut werden, garantieren mir nicht zwangsläufig, sicher zu sein.

Bist Du inzwischen für eine „Drohnenführerschein“? Wenn ja, wer sollte den anbieten bzw. abnehmen und wie sollte das konkret aussehen?

Ja ich bin für einen Drohnenführerschein, zumindest für Piloten, die Drohnen über einem bestimmten Gewicht fliegen wollen, also Kameradrohnen, die schwerer sind als diese Plastikbaumarktdrohnen. Flugschulungen könnten private Fluglehrer machen und die Prüfungen sollten die Luftfahrtbehörden abnehmen.

 

Advertisements

3 Kommentare zu “Fabian und der Drohnenführerschein

  1. Hallo,
    den Drohnenführerschein halte ich für einen Schwachsinn..!!
    Dann müsste jeder Modellflieger ebenfalls eine Eignungsprüfung ablegen. Es mag wohl angehen,wenn ich die Drohne kommerziell verwende und im bewohnten Gebiet Luftaufnahmen mache, eine Eignungsprüfung ablege.
    Ansonsten ist ein Kopter ein Modellfluggerät ohne Sondergenehmigung und ich hoffe das es auch in Zukunft so bleibt. Sonst „armes Deutschland“.

    • „Armes Deutschland“ … Wenn ich das schon höre. Vielleicht einfach mal genauer lesen, was da steht. Das hilft schon weiter.

  2. Der Drohnenfuehrerschein kommt alle mal, das ist immer noch besser als ein Verbot von privaten Drohnen, wie zuletzt in Schweden passiert. Aber besser eine solche Loesung, als ein komplettes Verbot von Drohnen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s